Wärmedämmung zum Energiesparen: Undichte Fenster und Türen abdichten

Bei älteren Gebäuden geht viel Wärme über undichte Fenster und Türen verloren, da bis vor einigen Jahren wenig auf eine ausreichende Wärmedämmung geachtet wurde. Das Thema Energieeffizienz und Energiesparen wurde erst dann zum Thema, nachdem die Preise für Gas und die Heizöl Preise massiv angestiegen sind. Neben dem Dach und den Wänden geht viel Wärme über undichte Fenster und Türen verloren. Im Gegensatz zu einer kostspieligen Dachsanierung oder einer Wärmedämmung der Wände, ist das Isolieren und Abdichten der Fenster und Türen sehr preisgünstig und hilft dabei, viel Geld und Energie zu sparen.

Fenster können sich im Laufe der Jahre aufgrund der Witterungsverhältnisse verziehen, so dass die Fenster nicht mehr richtig schließen. Kalte Luft von Draußen kann ungehindert ins Haus strömen und warme Heizungsluft geht verloren. Bei kalten Temperaturen ist vor den Fenstern häufig ein kalter Luftzug zu spüren, wobei man hier feststellen sollte, an welchen Stellen, die kalte Luft eintritt.

Um zu prüfen, ob die Fenster richtig schließen, kann man einerseits ein Blatt Papier zwischen Fenster und Rahmen schieben oder eine brennende Kerze in den Bereich des Fensters halten. Wenn diese beginnt zu flackern, sollte das Fenster neu abgedichtet werden.

Im Baumarkt sind selbstklebende Dichtungsbänder aus Schaumstoff erhältlich, die nur wenig Geld kosten. Vor dem Einkleben müssen die betreffenden Stellen mit Spiritus entfettet und gesäubert werden. Die Bänder werden einfach in die Innenfalz der undichten Rahmenflächen des Fenster geklebt. Da sich die Klebebänder bei Temperaturen unter 5°Celsius schlecht verarbeiten lassen, sollte diese Arbeit zur Isolierung der Fenster möglichst im frühen Herbst vorgenommen werden.

Je nach Größe der Wohnung und der Anzahl der Fenster lassen sich jährlich zwischen 50 Euro und 100 Euro der Heizkosten einsparen. Die Dichtungsbänder sollten je nach Beanspruchung alle ein bis zwei Jahre erneuert werden.

Undichte Türen können im Bereich des Rahmens auf die selbe Weise isoliert werden. Bei Türen kommt jedoch ein Faktor hinzu, wenn Kälte bei glätten Böden unter der Tür hindurch zieht. Zum Energiesparen kann hier eine Bürstenabdichtung unter dem Türblatt angeklebt oder festgeschraubt werden. Diese Dichtung ist ein wichtiger Teil der Wärmedämmung und kann auch von Laien ohne großes handwerkliches Geschick, durchgeführt werden.

Die einfachen Energiesparmaßnahmen sind äußerst effizient, kosten wenig Geld und machen kaum Arbeit. Die ständig steigenden Preise für Gas und Energie sollten jeden Verbraucher dazu bewegen, Fenster und Türen auf undichte Stellen zu kontrollieren.

Schlagworte: , , , , , , , , , , ,

Kommentieren ist momentan nicht möglich.