Schadstoffarm heizen: Richtig Heizen mit Holz im Kamin oder Kachelofen

Seit dem rasanten Anstieg der Preise für Gas und Heizöl, entscheiden sich immer mehr deutsche Verbraucher für das Heizen mit einem Kamin oder Kachelofen. Um möglichst schadstoffarm zu Heizen, ist es allerdings nötig zu wissen, wie man mit Kaminofen oder Kachelofen richtig heizt, zumal im März 2010 eine neue gesetzliche Regelung in Kraft getreten ist. Über die genauen Bestimmungen können sich Verbraucher in der Broschüre „Heizen mit Holz“, die vom Bundesumweltamt herausgegeben wurde, informieren.

Weiterhin enthält die Broschüre nützliche Tipps, wie Kamine, Kachelöfen und kleine Holzbrennkessel möglichst sauber, klimafreundlich und schadstoffarm betrieben werden. Hierbei spielt die Wahl des Brennstoffs eine immens wichtige Rolle. Nur trockenes und naturbelassenes Holz eignet sich zum Heizen, beschichtetes Holz darf laut der neuen Verordnung ebenso wenig verheizt werden wie selber hergestellte Briketts aus Papier. Feuchtes Holz gehört in keinen Ofen, da sich die Brennwirkung erheblich mindert und sich die Schadstoffemission deutlich erhöht.

Verbraucher, die mit dem Gedanken spielen, einen Kamin oder Kachelofen zu kaufen, sollten Einiges beachten. An erster Stelle sollte ein Termin mit einem Schornsteinfeger vereinbart werden, der entscheiden soll, ob der Anschluss an den vorhandenen Schornstein überhaupt möglich ist.

Auch gelten neue Regelungen für Heizöfen, die nur einen Raum heizen sollen. Beim Kauf eines Kamins oder Kachelofens gilt es, sich beim Hersteller zu informieren, ob das Gerät hinsichtlich der neuen Grenzwerte überprüft wurde. Ist dies der Fall, sind nach der Installation des Ofens keine weiteren Messungen mehr nötig.

Beim Kauf sollte beim Hersteller eine Bescheinigung angefordert werden, die nachweist, dass der Ofen den Anforderungen entspricht. Diese Bescheinigung muss dem Schornsteinfeger bei der Abnahme des Kamins oder Kachelofens, bis spätestens 31.12.2012, vorgelegt werden.

Verbraucher, die bereits einen älteren Ofen betreiben, sollten sich ebenfalls über die Fristen für einen möglichen Austausch oder nötige Nachrüstungen ihrer Feuerstätte informieren. Im Zweifelsfall ist es ratsam, sich frühzeitig bei einem Schornsteinfeger erkundigen.

Auch wenn es in Zukunft beim Heizen mit Kamin oder Kachelofen einiges zu beachten gibt, so lohnt sich der Kauf auf jeden Fall. Nur ein Raummeter Brennholz erzeugt einen Heizwert von rund 2100 Kilowattstunden, was etwa 200 Litern Heizöl entspricht.

Auch wenn die Holzpreise für Brennholz in den letzten Jahren gestiegen sind, lässt sich beim Heizen mit einem Brennofen gegenüber Öl und Gas ein Drittel der Kosten sparen. Verbraucher, die jetzt noch trockenes und unbehandeltes Holz kaufen, können sich auf wohlige und gemütliche Stunden vor dem Kamin freuen und brauchen bezüglich der Schadstoffemission kein schlechtes Gewissen zu haben.

Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,

Kommentieren ist momentan nicht möglich.