Energieverbrauch senken: Energiesparen mit der Spülmaschine

Grafik SteckerModerne Geschirrspülmaschinen zeichnen sich im Haushalt durch einen immer niedrigeren Energieverbrauch aus. Mittlerweile lassen sich durch die Nutzung einer Geschirrspülmaschine sowohl der Stromverbrauch, als auch der Wasserbrauch drastisch senken. Im Gegensatz zum Abwaschen mit der Hand, lassen sich mit einem effizienten  Geschirrspüler rund die Hälfte der Energiekosten einsparen.

Voraussetzung für das Energiesparen mit der Spülmaschine ist allerdings, dass das Haushaltsgerät optimal genutzt wird und beim Kauf auf die Energieeffizienzklasse der Spülmaschine geachtet wird. Ein Blick auf das Energielabel verrät, ob die Spülmaschine einer sparsamen Energieeffizienzklasse zugeordnet ist. Den niedrigsten Energieverbrauch haben Maschinen mit der Kennzeichnung „AAA“, wobei die drei Buchstaben für die Energieeffizienz, die Reinigungsleistung sowie die Trocknungsleistung des Geschirrs stehen.

Vor dem Kauf einer neuen Spülmaschine lohnt es sich zudem, Testergebnisse der einzelnen Geräte miteinander zu vergleichen, um einen Überblick über das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie den Strom- und Wasserverbrauch zu erhalten.

Grundsätzlich ist allerdings anzumerken, dass ein Neugerät wesentlich sparsamer arbeitet als eine beispielsweise 15 Jahre alte Spülmaschine. Verbrauchten Geschirrspüler Anfang der 80 er Jahre noch rund 50 Liter Wasser pro Spülgang, so sind es heute bei modernen Maschinen im Sparprogramm lediglich rund 10 Liter. Auch der Stromverbrauch von einst 2 kW pro Spülgang ist um etwa die Hälfte zurückgegangen.

Um den Energieverbrauch zu senken, gilt es aber auch, die Spülmaschine optimal zu nutzen. Hierzu steht beispielsweise bei modernen Geräten ein Sparprogramm zur Auswahl, das den Stromverbrauch drastisch senken kann. Leicht verschmutztes Geschirr sollte nicht mit dem Spülprogramm für stark verschmutztes Geschirr gereinigt werden, da die Temperatur bei diesem Programm weitaus höher ist als bei einem Sparprogramm.

Ebenfalls sollte die Maschine optimal ausgenutzt werden und nicht halb gefüllt beladen, in Betrieb genommen werden. Eine überfüllte Spülmaschine hat wiederum den Nachteil, dass das Geschirr nicht richtig sauber wird, was einen weiteren Spülgang zur Folge hätte. Speisereste sollten vor dem Spülen grob vom Geschirr entfernt werden. Um Wasser und Energie zu sparen, ist es zu empfehlen, das Geschirr nicht mit der Hand vorzuspülen.

Wird die Geschirrspülmaschine nach dem Befüllen nicht direkt in Betrieb genommen, sollte unbedingt die Tür des Gerätes verschlossen werden, um zu vermeiden, dass Speisereste auf dem Geschirr fest trocknen.
Zusätzlich lässt sich Energie sparen, wenn die Geschirrspülmaschine an den Warmwasseranschluss der Heizung angeschlossen wird. Somit wird weniger Strom verbraucht, da das Wasser nicht erst auf die nötige Temperatur erhitzt werden muss.

Das Energiesparen im Haushalt wird aufgrund der ständig steigenden Energiekosten für Verbraucher wohl auch in Zukunft ein Thema bleiben. Um Kosten zu sparen, lohnt es sich deshalb, sich mit den aktuellen Energiespartipps im Haushalt auseinander zu setzen.

Schlagworte: , , , , , , , ,

Kommentieren ist momentan nicht möglich.