Energiesparende Wäschetrockner mit Wärmepumpe

Energie sparen beim Wäsche trocknenWegen ihres hohen Stromverbrauchs stehen Wäschetrockner bereits seit vielen Jahren in der Kritik. Da das Wäschetrocknen an der frischen Luft leider aufgrund unserer klimatischen Bedingungen oder wegen eines fehlenden Trockenraums nicht möglich ist, bleibt vielen Verbrauchern meist keine andere Wahl, als die Wäsche in einem Wäschetrockner zu trocknen, doch auch dabei ist sparen möglich.

Hier kann zwischen unterschiedlichen Geräten gewählt werden: dem herkömmlichen Ablufttrockner, dem Kondenstrockner, dem gasbeheizten Ablufttrockner oder dem energiesparenden Wäschetrockner mit Wärmepumpe.

Um den Stromverbrauch möglichst niedrig zu halten, ist es empfehlenswert, beim Kauf des Trockners einen Blick auf die Energieeffizienzklasse zu werfen. Hierbei wird man schnell feststellen, dass sowohl Ablufttrockner, als auch Kondensationstrockner meist nur als Energieeffizienzklasse C im Fachhandel erhältlich sind. Während Ablufttrockner zu den preisgünstigsten Geräten gehören, haben sie den Nachteil, dass die entzogene Feuchtigkeit der Wäsche als Warmluft über einen Abluftschlauch nach draußen geführt werden muss. Räume ohne Fenster oder Abluftmöglichkeit kommen deshalb als Stellplatz für einen Ablufttrockner nicht in Frage.

Kondensationstrockner, kurz Kondenstrockner, können in jedem beliebigen Raum aufgestellt werden, da die entzogene Feuchtigkeit der Wäsche im Trockner kondensiert wird. Es muss lediglich darauf geachtet werden, dass der Wasserbehälter regelmäßig entleert wird.

Der Energieverbrauch beider Trockner ist gleichermaßen hoch, egal, ob man sich für einen Ablufttrockner oder einen Kondenstrockner entscheidet. Alternativ zu den beiden Geräten kommt der gasbeheizte Ablufttrockner in Frage. Für dieses Modell sind Gasleitungen nötig, die jedoch längst nicht in jedem Wohnhaus zu finden sind und deshalb nur begrenzt einsetzbar sind.

Wer mit seinem Wäschetrockner dauerhaft seinen Stromverbrauch senken möchte, sollte sich für einen Kondenstrockner mit Wärmepumpe entscheiden. Die Kosten für die Neuanschaffung eines solchen Gerätes liegen zwar deutlich höher als die von herkömmlichen Geräten. Allerdings sorgt der Einsatz der Wärmepumpe für eine Senkung des Energiebedarfs um 30-40% pro Trockengang. Eine Familie mit zwei Kindern kann jährlich somit durchschnittlich 40 Euro der Stromkosten einsparen.

Die Wärmepumpe ist dafür zuständig, dem Kondensator die Wärme zu entziehen, um diese für die Erzeugung von Warmluft wieder zu verwerten. Aufgrund dieser energiesparenden Technik sind Kondenstrockner mit Wärmepumpe in der Regel als Energieeffizienzklasse A im Fachhandel erhältlich.
Um die stromsparenden Vorteile des Wäschetrockners auch in vollem Maße auszunutzen, sollte immer darauf geachtet werden, dass das Gerät nur dann eingesetzt wird, wenn es voll beladen ist. Viele Verbraucher denken irrtümlicher Weise immer noch, dass ein halb beladener Trockner auch nur die Hälfte der Energie verbraucht. Doch das Gegenteil ist der Fall.

Auch sollte ein Auge auf die Drehzahl der Waschmaschine geworfen werden. Wer hier ein altertümliches Gerät mit einer Schleuderzahl von 600 Umdrehungen/Minute einsetzt, wird seinen Stromverbrauch auch mittels Wäschetrockner mit Wärmepumpe kaum senken können. Für eine optimale Energieeffizienz ist die Neuanschaffung einer Waschmaschine mit einer Drehzahl von 1400-1600 Umdrehungen/Minute empfehlenswert.

Schlagworte: , , , , , , , ,

2 Kommentare zu „Energiesparende Wäschetrockner mit Wärmepumpe“

  1. Sebastian sagt:

    Hallo,

    Sie haben recht!

    Sollte man sich einen neuen Wäschetrockner kaufen müssen, kann und darf es nur einer mit einer Wärmepumpe sein.

    Man spart unmengen an Energie und gleichzeitig schont es auf lange Sicht den eigenen Geldbeutel!

    Viele Grüße

  2. Jan Müller sagt:

    @Wäschetrocker Test: Vielen Dank für den Kommentar!

    Gruß
    Admin