Energiesparen im Sommer: Tipps zum Geld sparen

Grafik SteckerBeim Thema Energiesparen denken die meisten Verbraucher automatisch an die Wintermonate mit aufgedrehten Heizkörpern und angeschalteter Beleuchtung. Im Sommer wird zwar weniger Energie für Heizen und Licht benötigt, umso mehr allerdings für Klimaanlagen, Ventilatoren oder die nicht fachgerechte Verwendung von Kühlgeräten. Beim Energiesparen im Sommer sollte man zum Geld sparen deshalb folgenden Haushaltsgeräten besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen und diese möglichst effizient einsetzen.

An erster Stelle ist im Haushalt der Kühlschrank zu nennen, der im Sommer besonders intensiv genutzt wird. Auch bei sehr hohen Außentemperaturen ist eine Kühltemperatur von 7° C völlig ausreichend, für Gefrierschränke wird eine Temperatur von -18° C empfohlen. Je weiter Kühlschränke oder Gefrierschränke herunter kühlen müssen, desto mehr Energie wird unnütz verbraucht. Ähnlich verhält es sich mit dem Öffnen der Kühlschranktür. Je öfter und länger die Tür geöffnet wird, desto mehr Energie geht verloren.

Wer Strom und Geld sparen möchte, sollte den Kühlschrank deshalb nicht unnötig offen stehen lassen. Zusätzlich ist es ratsam, das Dichtungsgummi vom Kühlschrank und Gefrierschrank regelmäßig zu kontrollieren und defekte Dichtungen schnellstmöglich auszutauschen, damit keine Kälte entweichen kann.

Auf ein regelmäßiges Abtauen von Kühl- und Gefriergeräten sollte in den Sommermonaten besonders geachtet werden, da so rund zehn Euro an Energiekosten im Jahr eingespart werden können. Der Standort von Kühlgeräten spielt für die Energieeffizienz eine große Rolle. Kühlschränke sollten möglichst nicht neben dem Herd, der Geschirrspülmaschine oder dem Heizkörper aufgestellt. Gefriertruhen sind nach Möglichkeit im kühlen Keller oder Abstellraum aufzustellen.

Verbraucher, die über den Kauf eines neuen Kühlschrankes nachdenken, sollten darauf achten, dass die Größe des Gerätes optimal an die Bedürfnisse angepasst wird. Ein großer Kühlschrank, der in der Regel nur zur Hälfte befüllt wird, verbraucht unnötig viel Strom. Auf ein Gefrierfach kann verzichtet werden, sofern der Verbraucher im Besitz eines separat stehenden Gefrierschrankes ist. So können rund 30% der Energiekosten eingespart werden.

Beim Kauf neuer Kühl- und Gefrierschränke sollte zudem auf die Energieeffizienzklasse geachtet werden. Im besten Fall entscheidet sich der Verbraucher für die energiesparende Klasse A++, da diese Geräte wesentlich weniger Energie verbrauchen. Von einem etwas höheren Kaufpreis sollte man sich nicht abschrecken lassen, da sich diese Kosten bei den folgenden Stromrechnungen im Laufe der nächsten Jahre wieder einsparen lassen.

Geld und Energie sparen im Sommer lässt sich außerdem durch einen sparsamen Einsatz von Klimaanlagen. Kann das Herunterkühlen der Raumtemperatur nicht vermieden werden, sollte zusätzlich ein Deckenventilator eingeschaltet werden, der die kühle Luft besser im Zimmer verteilt. Somit wird die Klimaanlage, in einem etwa 30 Quadratmeter großen Raum, um bis zu 40% entlastet. Weitere 20% lassen sich einsparen, wenn die Klimaanlage regelmäßig von einem Fachmann gewartet wird.

Vor Antritt einer Urlaubsreise ist darauf zu achten, dass alle Haushaltsgeräte abgeschaltet werden und möglichst vom Stromnetz genommen werden. Steckdosenleisten von Fernseher, Videorekorder, Computer, Kaffeemaschine sowie allen kleineren Haushaltsgeräten, sollten komplett abgeschaltet werden. Keinesfalls ist die Stand-by-Funktion bei längerer Abwesenheit zu nutzen, da die meisten Geräte weiterhin Energie verbrauchen.

Schlagworte: , , , , , , , , , ,

Kommentieren ist momentan nicht möglich.