Alternative Energiequellen: Bei Wärmepumpenstrom lohnt der Preisvergleich!

Grafik SteckerAlternative Energiequellen haben für deutsche Verbraucher in den letzten Jahren zunehmend an Attraktivität gewonnen, da die Preise für Brennstoffe wie Öl und Gas laufend ansteigen. Für Wärmepumpenstrom können Verbraucher bei verschiedenen Anbietern einen gesonderten Stromtarif abschließen, der in der Regel um einiges günstiger ist als der Haushaltsstrom.

Allerdings sollte vor dem Vertragsabschluss einiges beachtet werden, denn die Preise und Bedingungen der Anbieter können derart unübersichtlich sein, dass man als Laie Probleme hat, selbstständig einen Preisvergleich durchzuführen.

Hinsichtlich der Gewinnungsart wird bei Wärmepumpen zwischen Luftwärmepumpen, Erdwärmepumpen und Wasserwärmepumpen, unterschieden. Wärmepumpen entziehen der Außenluft, dem Erdreich oder dem Grundwasser die Wärme und geben diese an das Heizsystem ab.

Die Wärmepumpe kommt jedoch nicht ganz ohne zusätzliche Energie aus. Um das System betreiben zu können, wird Strom benötigt. Die dadurch entstehenden Stromkosten sind allerdings weitaus niedriger als die Heizkosten, die durch eine Öl- oder Gasheizung entstehen würden. Grundsätzlich wirken sich Strompreiserhöhungen für Wärmepumpenbesitzer weniger auf die Heizkosten aus als es bei Verbrauchern der Fall ist, wenn wieder einmal die Preise für Öl und Gas steigen.

Wie bereits erwähnt, gibt es außerdem in zahlreichen Regionen der Bundesrepublik günstigen Wärmepumpenstrom, der meist von den regionalen Versorgern angeboten wird. Wärmepumpenstrom ist in der Regel wesentlich preiswerter als der Strompreis des günstigsten verfügbaren Stromtarifes für Haushaltsstrom. Dennoch sollte man die Stromtarife anderer Anbieter in Augenschein nehmen, da zahlreiche Stromversorger oftmals herkömmlichen Strom zu einem noch günstigeren Preis anbieten, als regionale Anbieter ihren Wärmepumpenstrom.

Da Wärmepumpen meist über einen separaten Stromzähler verfügen, ist es kein Problem, den Strom von verschiedenen Anbietern zu beziehen. Ein Tarifvergleich kann Verbrauchern beim Stromsparen helfen und die Energiekosten drastisch senken. Hier lohnt es sich, einen Wärmepumpenstrom-Preisvergleich mit einem Strom Vergleichsrechner im Internet durchzuführen. Wer einen günstigeren Stromtarif gefunden hat, sollte vor einem Strom Anbieterwechsel nicht zurückschrecken.

Schlagworte: , , , , , , , , ,

1 Kommentar zu „Alternative Energiequellen: Bei Wärmepumpenstrom lohnt der Preisvergleich!“

  1. Ich bin auf der Suche nach einem Biligerem Strom Anbieter!