Archiv für August 2011

Betriebskosten sparen: Mieter sollten Gasanbieter Wechsel anregen

Sonntag, 28. August 2011

Die Energiekosten sowie die Betriebskosten sind in den letzten Jahren drastisch gestiegen, was auch den Gaspreisen zuzuschreiben ist, die seit dem Jahr 2005 um bis zu 20% erhöht wurden.
Die hohen Kosten vom Gas und den damit verbundenen Betriebskosten belasten den Geldbeutel zahlreicher deutscher Verbraucher, denn immerhin heizen rund 40 Millionen Haushalte in Deutschland mit Gas, was etwa die Hälfte der Bundesrepublik ausmacht. (mehr …)

Wärmestrom–Abnehmer sind „gefangene Kunden“!

Mittwoch, 17. August 2011

Das Heizen mit strombetriebenen Speicheröfen und Wärmepumpen wird in Zukunft teuer.

Die EnBW stellt für einen Großteil ihrer Wärmestrom-Kunden das Vertragsangebot zum

01. November 2011 um. Bisherige Verträge enden – soweit nicht anders vereinbart – am

31. Oktober 2011. Die Preise erhöhen sich schrittweise um durchschnittlich 28 Prozent.

Begründet wird die Preiserhöhung mit der gestiegenen Umlage zur Förderung der erneuerbaren Energien (EEG-Umlage). Ebenso tragen gestiegene Beschaffungskosten von Strom zur Verteuerung bei. Die Anzahl an Produkttypen wird von 200 auf 40 reduziert. Die allgemeinen Preissteigerungen bei Wärmestrom gab der Konzern in den vergangenen Jahren an die Verbraucher nicht weiter.

Der Nachtspeicherofen im Wohnzimmer oder die moderne Wärmepumpe im Garten profitiere von günstigen Stromtarifen. Diese Geräte arbeiten nachts in der verbrauchsarmen Zeit. Die Loyalität zu ihrem lokalen Energieversorger, wie beispielsweise EnBW, wird diesen Kunden jetzt zum Verhängnis. Eine Alternative besteht meist nicht.

Bei einem Wechsel zu einem anderen Versorger wird dieser in der Regel nicht mehr zwischen Nacht- und Tagstrom unterschieden. Der neue Anbieter muss zudem Kunden mit Zweitarifzählern akzeptieren. Die Gefahr einer Kündigung des Nachttarifs durch den bisherigen Stromversorgers sollte im Vorfeld geklärt sein.

Erneuerbare Energie: Interesse der deutschen Verbraucher an Ökostrom nimmt ab

Dienstag, 16. August 2011

Nach der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima im März 2011 ist die Nachfrage deutscher Verbraucher für Ökostrom geradezu sprunghaft angestiegen. Im Januar und Februar diesen Jahres stieg das Interesse bereits aufgrund der Diskussion um die Laufzeitverlängerung deutscher Atomkraftwerke. Bereits zu dieser Zeit überwog der Anteil der Anfragen nach Ökostrom die Anzahl der Interessenten nach herkömmlichen Strom. (mehr …)

Energie sparen im Sommer: Wäsche waschen an warmen Tagen

Samstag, 6. August 2011

Grafik SteckerDas Wäsche waschen verursacht jährlich rund ein Drittel der anfallenden Energiekosten in jedem Haushalt. Große Mengen an Wäsche fallen besonders an warmen Tagen im Sommer an, weshalb Verbraucher auf Energiespartipps in den warmen Sommermonaten vermehrt achten sollten. Sparpotenzial findet sich natürlich nicht nur im Umgang mit Strom, sondern auch mit Wasser. (mehr …)

Windenergie: Kleines Windrad im Garten hilft beim Stromsparen

Montag, 1. August 2011

Tipps zum Windrad kaufen und Windrad bauen
Seit der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima im März dieses Jahres steigt bei deutschen Verbrauchern das Interesse an erneuerbarer Energie und Ökostrom. Immer mehr Hausbesitzer denken darüber nach, ein kleines Windrad im Garten aufzustellen, das zur eigenen Stromerzeugung dienen soll und somit beim Stromsparen helfen soll. (mehr …)