Archiv für Juni 2010

Nuon Deutschland heißt jetzt lekker Energie GmbH

Dienstag, 22. Juni 2010

Grafik SteckerDer Energieanbieter aus Berlin hat sich als Ziel gesetzt in allen Metropolen Nummer 2 zu werden. Derzeit beliefert das Unternehmen 300 000 Kunden. Weitere 200 000 Neukunden sind für die nächsten zwei Jahre anvisiert. Hinter dem Marktführer Vattenfall ist die neue lekker Energie GmbH zweitgrößter Stromanbieter in Berlin. (mehr …)

Kernkraftwerksbetreiber verärgert über Brennelementesteuer

Sonntag, 20. Juni 2010

Die schwarz-gelbe Regierungskoalition schafft eine neue „Atom“Steuer auf Brennelemente. Unabhängig von der Verlängerung der Laufzeiten für Kernkraftwerke wird es diese neue Steuer für die Atomkonzerne geben. Experten zufolge belastet diese neue „Stromsteuer“ eine Durchschnittsfamilie zwischen 15 bis 60 Euro im Jahr. Strompreiserhöhungen um 1,5 Cent je Kilowattstunde sind durch die Brennelementesteuer realistisch. (mehr …)

BUND warnt vor Fernsehern mit hohem Stromverbrauch

Freitag, 18. Juni 2010

Grafik SteckerDer Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) warnt deutsche Verbraucher vor vermeintlichen Schnäppchen-Angeboten beim Kauf eines neuen Fernsehers. Rund um die Zeit der Fußballweltmeisterschaft nutzt der Handel die Gelegenheit, um mit Großbild-Geräten zu werben, die jedoch über einen extrem hohen Stromverbrauch verfügen können. Die Stromkosten können allerdings während der Nutzungsdauer des Gerätes um bis zu 400 Euro Mehrkosten im Vergleich zu sparsameren Fernsehgeräten verursachen. (mehr …)

Schlaue Stromzähler überzeugen den Verbraucher noch nicht!

Mittwoch, 16. Juni 2010

Deutschlands Stromkunden finden kaum Gefallen an den neuen schlauen Stromzählern. Lediglich 4 Prozent der Kunden sind bereit Geld für digitales Smart Metering auszugeben. Dies ergab eine Forsa-Studie  im Auftrag der Verbraucherzentralen. 20 Prozent wollen gar keinen Smart Meter. Über zwei Drittel der Hausbesitzer würden einen intelligenten Zähler nur kostenlos einbauen lassen. (mehr …)

Energiesparen im Sommer: Tipps zum Geld sparen

Montag, 14. Juni 2010

Grafik SteckerBeim Thema Energiesparen denken die meisten Verbraucher automatisch an die Wintermonate mit aufgedrehten Heizkörpern und angeschalteter Beleuchtung. Im Sommer wird zwar weniger Energie für Heizen und Licht benötigt, umso mehr allerdings für Klimaanlagen, Ventilatoren oder die nicht fachgerechte Verwendung von Kühlgeräten. Beim Energiesparen im Sommer sollte man zum Geld sparen deshalb folgenden Haushaltsgeräten besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen und diese möglichst effizient einsetzen. (mehr …)

Beim Strompreis auf dem zweiten Platz!

Samstag, 12. Juni 2010

Im EU-weiten Vergleich zahlen die Deutschen den zweithöchsten Preis. Nur Dänemark hat noch höhere Strompreise. Der Privathaushalt bezahlt in der EU im Durchschnitt 16,50 Cent pro Kilowattstunde. In Deutschland liegt der Preis bei 22,90 Cent pro Kilowattstunde im zweiten Halbjahr 2009. Die dänischen Verbraucher zahlten im Schnitt sogar 25,50 Cent für die Kilowattstunde. Die Preise in Deutschland stiegen um 4,5 Prozent. (mehr …)

Mobile Klimageräte: Klimaanlagen mit wenig Leistung trotz hoher Energiekosten

Donnerstag, 10. Juni 2010

Grafik SteckerKaum steht der Sommer vor der Tür, überrennen Baumärkte und Discounter ihre Kunden mit Angeboten für mobile Klimageräte. Doch die scheinbar günstigen Sonderangebote sind meist trügerisch, denn mobile Klimageräte vollbringen meist wenig Leistung und bescheren den Verbrauchern hohe Energiekosten. (mehr …)

Prognose für Strom- und Gaspreise für 2011

Dienstag, 8. Juni 2010

Seit April 2010 hat sich der Strompreis um fast zehn Euro auf  55 Euro / MWh verteuert. Die Preise für Öl, Kohle und Gas verteuerten sich ebenfalls. Damit sei laut der Händler der Anstieg des Strompreises gerechtfertigt. Die Griechenland-Krise und damit die Schwäche des Euros verunsichern den Strommarkt. Der momentan sinkende Ölpreis stoppt jedoch vorübergehend den Preisanstieg von Strom.

(mehr …)

Eine Forsa-Umfrage unter den 100 größten deutschen Energieversorgungsunternehmen

Sonntag, 6. Juni 2010

Die Stromunternehmen erwarten eine steigende Nachfrage nach Strom. In der Branche herrscht Verunsicherung durch immer neue Gesetzesänderungen. Die Liberalisierung  des Mess- und Zählwesens befürworten 77  Prozent  der Unternehmen. Schrittweise wird der  Einbau von intelligenten Strom- und Gaszählern erfolgen. Eine flächendeckende Lösung ist dabei noch nicht in Sicht. Jeder zweite Energieversorger erwartet tiefgreifende Veränderung durch den sogenannten Smart Grid. (mehr …)

Das „Nahe-Null-Energiehaus“ ab 2021 in allen EU-Ländern

Freitag, 4. Juni 2010

Die Europäische Union hat neue Auflagen herausgegeben um ihr Klimaziel bis 2020 zu erreichen. Private Neubauten müssen ab 2021 strenge Energieauflagen erfüllen. Ab Ende 2018 gilt diese Neuregelung auch für öffentliche Gebäude mit Ausnahme von Kirchen und historischen Gebäuden. Übersteigen die Renovierungsarbeiten bei einem älteren Gebäude

25 Prozent des Gesamtwertes gelten auch hier die neuen strengen Energiesparauflagen. (mehr …)